Downloads



Hier sollen (nicht zuletzt auch aufgrund unserer z.Z. beschränkten Kapazität) lediglich (z.T. auch externe) ausgesuchte Downloads abrufbar sein, die spezifisch für den östlichen Vordertaunus sind. Weiteres Informationsmaterial findet man bei vielen der in der Linkliste aufgeführten Internet-Präsenzen.

Thema: Nächtlicher Fluglärm



Umweltgutachten 2002 (4,4 MB)

Gutachten des Rat der Sachverständigen für Umweltfragen (Bundestags-Drucksache 14/8792). Zum Thema Fluglärm äußert er sich auf Seite 273 wie folgt „Eine höhere Häufigkeit von Störungen des Nachtschlafs mit gesundheitlichen Folgen ist bei einzelnen Flugereignissen mit Pegeln über 50 dB(A) Lmax(innen) und/oder bei nächtlichen energieäquivalenten Dauerschallpegeln oberhalb von 30 dB(A) Leq(8h) im Innenraum zu befürchten“. Dies entspricht Außenwerten (bei Berücksichtigung einer Dämpfung des gekippten Fensters von 15 dB) von 45 dB(A) Leq(8h) bzw. 65 dB(A) max. Diese Werte dürften in Bad Homburg regelmäßig auch erreicht werden.

Sondergutachten "Umwelt und Gesundheit - Risiken richtig einschätzen" (6,3 MB)

Sondergutachten des Rat der Sachverständigen für Umweltfragen von 1999 (Bundestags-Drucksache 14/2300). In Tabelle 3.5-12 (Seite 178) werden Beeinträchtigungen des nächtlichen Schlafs bereits bei Einzelpegeln von 45 dB(A) (innen) dokumentiert; dies entspricht Außenpegeln von 60 dB(A).

Nächtliches Erwachen durch Fluglärm: Beginnen Aufwachreaktionen bei Maximalpegeln von 60 Dezibel(A)?

Beitrag von C.Maschke, K.Hecht und U.Wolf im Bundesgesundheitsbl -Gesundheitsforsch – Gesundheitsschutz 2001 · 44:1001–1010; als Maximalwert der Aufweckschwelle (Einzelereignis) werden 48 dB(A) (innen) genannt, bereits bei Werten von 40 dB(A) wurden Aufweckreaktionen festgestellt.

Wohnen und Gesundheit - ein Überblick

Teilergebnisse der LARES-Studie der WHO; u.a. werden als Nachtlärmfolge ein erhöhtes Unfallrisiko und gesundheitliche Beeinträchtigungen genannt

Nachtfluglärmwirkungen

Studie der DLR zu Nachtfluglärmwirkungen; Ende 2004 nur Zusammenfassung publiziert. Es wurde ua. eine Aufweckschwelle von Lmax(innen) = 33 dB(A) ermittelt; Aussagen zur Langzeitwirkung konnten nicht gemacht werden.


Sonstige Downloads


Radarspuren (4,8 MB!)

Es sind enthalten mit unterschiedlichen Höhenfiltern erstellte Radarspurbilder vom 6.3.01 (vor der Umstellung) und vom 29.7.01 (nach der Umstellung). Die Linien kennzeichnen Flugzeuge, die sich im jeweils definierten Höhenbereich befanden; zum Flughafen hin wird der untere Grenzwert erreicht, in die andere Richtung der obere.

Aus dem Vergleich der Grafiken vor und nach der Umstellung ist erkennbar, dass die über die Krankenhausroute abfliegenden Flugzeuge in größerer Entfernung vom Flughafen als früher bestimmte Höhen erreichen, also langsamer steigen.

Weiterhin ist ein Höhenprofil für abfliegende Flugzeuge enthalten, das bei einigen Abflügen einen Horizontalflug in geringer Höhe darstellt, sowie ein Höhenprofil der anfliegenden Flugzeuge, aus dem man die langen Strecken horizontalen Flugs in geringen Höhen erkennen kann.

Der beiliegende FAZ-Artikel erwähnt das Tiefhalten abfliegender Maschinen; dass kein auffälliger Lärm entstand, lag am vergleichsweise großen Abstand der Messstationen zur Krankenhausroute

Steigprofile

Aufgezeichnete (rot) und für Lärmberechnungen (blau) angewandte Steigprofile vom Flughafen Portland; von den aufgeführten Flugzeugen fliegen auf der Krankenhausroute B737-300, A320 und MD80. Der Vergleich dieser Steigprofile mit den oben aufgeführten Radarspuren zeigt deutlich flachere Steigprofile im Frankfurter Raum

Die Entfernungsangaben sind hier in Vielfachen von 10000 ft angegeben; jeder Schritt auf der x-Achse entspricht ca. 3 km. Der Nullpunkt liegt am Anfang der Startbahn; Bad Homburg liegt vergleichsweise bei 8 (0000) ft =24 km.

IHK-Standortumfrage

Umfrage der IHKs im Rhein-Main-Gebiet zum Standort; demnach sind 90% der Unternehmen mit der Flughafensituation zufrieden. Schwächen hat die Rhein-Main-Region u.a. bei der (landseitigen) Verkehrsinfrastruktur und beim Wohnungsbau – diese Standortfaktoren würden sich jedoch bei einem Flughafenausbau weiter verschlechtern.

Stellungnahme der Stadt Bad Homburg zum ROV

Vorlage, die nur marginal verändert in der Stadtverordnetensitzung am 31.1.02 ohne Diskussion einstimmig angenommen wurde

Fluglärm in Frankfurt

Gute Informationen zu Fluglärmmessungen allgemein und zur Fluglärmsituation in Frankfurt; auch Hinweise zum Planfeststellungsverfahren für den Flughafenausbau; herausgegeben vom Umweltamt Frankfurt (Grafiken leider z.T. entfernt)

Checkliste für die Änderung oder Neufestlegung von Flugstrecken sowie Änderungen von deren Belegung und Änderungen vorgeschriebener Flugverfahren (PDF, 1,3 MB)

Erstellt von der Bundesvereinigung gegen Fluglärm; Stichworte: Belastung muss erfasst und bewertet werden, Betroffene müssen beteiligt werden.

Merkblatt zur Festlegung von Flugrouten (PDF, 1,3 MB)

Erstellt von der Bundesvereinigung gegen Fluglärm